04. Juli: WIEN – Konzert

Dominikanerkirche Wien, Postgasse 4, 1010 Wien – Konzert im Kreuzgang

KONZERT: „IN PARADISUM“
Beginn: 19:30 Uhr

Konzept: Wiener Choralschola und Matthias Loibner (Drehleier/Elektronik)

Irgendwo zwischen „bedrohlich nahe“ und „zum Zerreissen gespannt“ vereinen sich die inhaltlichen und klanglichen Visionen der Wiener Choralschola unter der Leitung von Daniel Mair und des vielgereisten Leiermanns Matthias Loibner zu einem meditativen Strom auf dem Weg zum Paradies.
Gregorianischer Choral, die älteste durchgehend überlieferte musikalische Traditionen unserer Kultur, wird seit über einem Jahrtausend täglich in Klöstern praktiziert … Klangästhetik: Meditation im wahrsten Sinne des Wortes, nämlich sich in die Mitte des klingenden Wortes hineinbegeben auf allen Ebenen: intellektuell, emotional, rhetorisch. Damit ergibt sich eine perfekte Verbindung von Wort und Klang.
… trifft auf die Drehleier – ein fast 1000 Jahre altes Saiteninstrument. Auch zunächst in der Kirche beheimatet, wird es später Instrument fahrender Sänger oder findet für Tanzmusik, zum Betteln, aber auch als Zeitvertreib übersättigter Adeliger Verwendung. Seit ihrem Bestehen hat die Drehleier auch keine feste Form gefunden und ist ständigen Veränderungen unterworfen. Von Matthias Loibner wird ihr Klang, der mal weich und mal kratzig sein kann, elektronisch weiter verändert ins Jetzt befördert.

Kommentare sind deaktiviert.